SCM Benutzerkonto

SCM-Benutzerkonto

Frühlingsfunkeln am Liliensee (Buch - Broschiert)

Roman

5 Sterne

Frühlingsfunkeln am Liliensee (Buch - Broschiert)

Roman

Schwarzwald, 1966: Georg Vogel genießt sein ruhiges Leben am idyllischen Liliensee, wo er nicht nur einen Campingplatz betreibt, sondern auch Erlebnisausflüge für Touristen anbietet. Als er auf die selbstbewusste Marlies trifft, bringt das seinen Alltag ganz schön durcheinander.

  • Artikel-Nr.: 817779000
  • Verlag: Gerth Medien
  • Band: 2
15,00 € (DE)
15,50 € (AT)
23,10 CHF (CH)
Sofort lieferbar
Auf den Merkzettel

Details

  • Artikel-Nr.: 817779000
  • Verlag: Gerth Medien
  • Band: 2

Artikelinformationen

Artikelbeschreibung

Schwarzwald, 1966: Georg Vogel genießt sein ruhiges Leben am idyllischen Liliensee, wo er nicht nur einen Campingplatz betreibt, sondern auch Erlebnisausflüge für Touristen anbietet. Als bei einem dieser Ausflüge die selbstbewusste Marlies mit von der Partie ist und sich leichtfertig in Gefahr begibt, geraten sie und Georg gehörig aneinander. Doch es kommt, wie es kommen muss. Ein weiterer vermeintlich entspannter Ausflug entwickelt sich schon bald zu einem echten Abenteuer, das die beiden in vielerlei Hinsicht an ihre Grenzen bringt ...
Ein spannend-romantischer Wohlfühlroman mit liebenswerten Protagonisten und einer ordentlichen Prise Humor.

 

Zusatzinformationen
  • ISBN: 9783957347794
  • Auflage: 1. Gesamtauflage (1. Auflage: 17.08.2021)
  • Seitenzahl: 224 S.
  • Maße: 13.5 x 21.5 x 1.9 cm
  • Gewicht: 319g
  • Preisbindung: Ja

Passende Themenwelt zu diesem Produkt

Extras

Leseprobe

Bewertungen

  • 5/5 Sterne

    Wohlfühlroman mit Spannung und Humor

    von
    Georg Vogel hat sich gut am idyllischen Liliensee im Schwarzwald eingerichtet. Als Anbieter für Wanderausflüge kommt er mit der lebhaften Touristin Marlies in Kontakt, die geradezu die Gefahr sucht. Beide geraten dabei in ein lebensgefährliches Abenteuer...

    Elisabeth Büchle ist mit "Frühlingsfunkeln am Liliensee" mal wieder ein wunderschöner Wohlfühlroman mit einer großen Prise Humor und Spannung gelungen. Sie nimmt die Leser*innen mit in den Schwarzwald im Jahr 1966 und macht sie mit den verschiedenen liebenswürdigen Charakteren vertraut. Ich habe mich schnell in seine Familie - insbesondere in seinen Opa - verliebt. Auch die lebenslustige Marlies schloss ich schnell in mein Herz.

    Der Roman nimmt eher langsam an Fahrt auf. Am Anfang hatte ich den Eindruck, dass die Handlung eher so dahinplätschert. Dies macht die Autorin aber durch ihre Figuren- und Landschaftsbeschreibungen wieder wett. Sie weckte in mir die Sehnsucht danach, auch mal wieder in den Schwarzwald zu fahren und dabei den (fiktiven) Liliensee zu entdecken oder mich mit Georg auf Wanderungen zu begeben. Die ruhige Zeit des Ankommens im Buch und in der Geschichte endet aber dann abrupt, wenn Marlies sich wiederholt in Gefahr begibt. Die Spannung nimmt zu, es gibt die eine oder andere Wendung und schließlich lässt das Buch einen begeisterten Leser zurück.

    Dies ist bereits der zweite Band am Liliensee - man kann beide Bücher auch unabhängig voneinander lesen. Ich hoffe, dass dies nicht der letzte Band am Liliensee war - ich würde gerne wieder dorthin zurück kehren!
  • 5/5 Sterne

    Humorvoll, witzig, spritzige Dialoge

    von
    Marlies, die ständig auf der Suche nach neuen Abenteuern und Herausforderungen ist, landet im tiefen, urigen Schwarzwald. Sie ist ein humorvoller, hilfsbereiterer und freiheitsliebender Mensch, aber innerlich trägt sie schwere physische Verletzungen mit sich herum. Hier, im Schwarzwald gibt es viele sportliche Aktivitäten und Herausforderungen, denen sie sich stellen kann, Wanderungen über steile Abhänge, Felsen und tiefe Wälder oder mit dem Fahrrad den Berg hinunter, dass es der reinste Nervenkitzel ist. Marlies nimmt jede Herausforderung an.
    Georg, dem der Campingplatz am Lilliensee gehört, kommt mit Marlies ungestümen Art, sich ständig in eine Gefahr zu bringen, nicht klar. Deshalb streicht er jedes Mal ihren Namen von den Listen, mit den angebotenen Aktivitäten, die er den Touristen anbietet. Die Strapazen will er nicht auf sich nehmen, so findet er immer eine neue Ausrede, warum sie nicht mitkommen kann. Marlies dagegen lässt sich nicht unterkriegen und findet einen Weg wie sie auf der Liste, für eine mehrtägige Wanderung, stehen bleibt. Es wird ein Abendteuer, aber nicht so wie sie es sich vorgestellt hat.
    Dieser Roman ist eine wunderbare Fortsetzung der bereits erschienenen Romane „Liv – Neuanfang mit Hindernissen“ und „Winterleuchten am Lilliensee“. Die Beschreibung der Landschaft ist so authentisch, dass man sie bildlich vor Augen hat. Es ist ein Roman mit herrlichen Dialogen, Menschen, die man kennenlernen möchte und einer Natur zum Träumen. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung der Geschichte.
  • 5/5 Sterne

    Ganz klare Kaufempfehlung

    von
    „Frühlingsfunkeln am Liliensee“ von Elisabeth Büchle ist ein Wohlfühlroman, der seine Leser nicht enttäuscht. Auf 224 Seiten wird der Leser in den Schwarzwald entführt, wohin sich die selbstbewusste und doch recht quirlige Marlies Nohn verirrt hat und den Alltag des dort ansässigen Campingplatzbesitzers Georg Vogel ganz schön auf den Kopf stellt. Hinzu kommen Georgs Mutter Charlotte und sein Großvater Johann, die versuchen, den recht schüchternen Junggesellen irgendwie mit jemandem zu verkuppeln. Hier ist Unterhaltung vorprogrammiert.

    Klappentext:
    Schwarzwald, 1966: Georg Vogel genießt sein ruhiges Leben am idyllischen Liliensee, wo er nicht nur einen Campingplatz betreibt, sondern auch Erlebnisausflüge für Touristen anbietet. Als bei einem dieser Ausflüge die selbstbewusste Marlies mit von der Partie ist und sich leichtfertig in Gefahr begibt, geraten sie und Georg gehörig aneinander. Ein weiterer vermeintlich entspannter Ausflug entwickelt sich schon bald zu einem echten Abenteuer, das die beiden in vielerlei Hinsicht an ihre Grenzen bringt. Doch es kommt, wie es kommen muss ...

    Der Roman ist in keinster Weise langweilig, sorgt doch Marlies ständig für neue Abenteuer. Trotzdem wirkt das Buch nicht übertrieben oder einseitig. Durch die sehr präzise Beschreibung der Umgebung kann sich der Leser sehr schnell und leicht in die Umgebung des Schwarzwaldes träumen und mit den Protagonisten das Frühlingsfunkeln am Liliensee wirklichkeitsnah erleben. Die Handlung ist meist nicht vorhersehbar, was es dem Leser nochmals mehr erschwert das Lesen zu unterbrechen. Mit der nötigen Prise Humor und Romantik ein gelungener Roman. Insgesamt erlebt man beim Lesen genauso ein Abenteuer wie Georg und Marlies.

    Die Geschichte ist abwechslungsreich, lustig und interessant geschrieben. Rundum ein schöner Wohlfühlroman, der seine Leser nicht enttäuscht und diese auf eine weitere Fortsetzung hoffen lässt.
  • 5/5 Sterne

    abenteuerlicher, witziger und tiefgehender Wohlfühlroman

    von
    Schwarzwald, 1966: Am Liliensee lebt der junge Zimmermann Georg Vogel seinen Traum, indem er einen kleinen Campingplatz betreibt und Erlebniswanderungen für Touristen anbietet. An genau diesem Ort taucht die abenteuerlustige Marlies auf. Das erste Zusammentreffen zwischen Marlies und Georg beschert ihm eine schmerzende Schulter, aber auch bei einer geführten Wanderung geraten sie kräftig aneinander, weil Marlies sich nicht wie eine normale Touristin benimmt und immer wieder ihre Grenzen austestet. Eine geplante 3-Tage-Wanderung läuft dann auch ganz anders als von Georg geplant und die Beiden erleben ein echtes Abenteuer mit ungeplanten Wendungen….

    Der neue Roman von Elisabeth Büchle entführt den Leser zum 2. Mal an den Liliensee. Beide Bücher sind aber in sich abgeschlossen und können sehr gut unabhängig voneinander gelesen werden. Das Cover passt wunderbar zum Titel und Inhalt des Buches, zeigt es doch einen See inmitten von Bergen und im Wasser funkelnde Lichtpunkte.
    Der Roman hat mich von der 1. Seite an gefesselt. Die Geschichte entwickelt sich schnell und die Protagonisten schleichen sich in mein Herz. Da ist Georg, ein stiller junger Mann, der weiß was er will und der im Einklang mit sich lebt. Seine Familie wohnt so nah, dass die Verbindung eng ist und besonders Großvater Johann spielt immer wieder eine Rolle im Buch. Marlies kommt neu in den kleinen Ort am See und fällt durch ihre ungestüme Art und ihre Abenteuerlust auf. Es kann für sie nicht herausfordernd und gefährlich genug sein, egal ob nächtliches Schwimmen im kalten See oder tagelange Wanderung. Warum sie so ist wie sei ist, erfährt der Leser erst nach und nach…
    Wunderschön sind auch die Naturbeschreibungen:
    „…. flossen gerade die ersten Sonnenstrahlen wie flüssiges Gold über einen der Berge hinweg… Inmitten der schattigen Waldhänge entstanden lichte Schneisen, in denen Hellgrün und saftiges Dunkelgrün einen Wettstreit um ihre Aufmerksamkeit ausfochten. Ein sonniger Tag erwachte zum Leben (…) mit einem Spiel aus Licht und Schatten, Farben und Düften. Der Erdboden begann förmlich zu dampfen und verströmte dabei einen Geruch von feuchtem Holz, vermodernden Laub und etwas Frischem, das vermutlich den immergrünen Nadeln entströmte….“ (s.S. 146)

    Ich kann „Frühlingsfunkeln am Liliensee“ nur empfehlen. Den Leser erwarten gut ausgearbeitete Charaktere, witzige Wortwechsel und tiefgehende Gespräche und wunderbare Naturbeschreibungen. Der Roman ist fesselnd und gut zu lesen. Von mir gibt es verdiente 5 Sterne und ich hoffe, dass es bald ein Wiedersehn am Liliensee gibt...
Schreiben Sie Ihre eigene Kundenmeinung

Gerne möchten wir Sie dazu einladen, unsere Artikel in einer Rezension zu bewerten. Helfen Sie so anderen Kunden dabei, etwas Passendes zu finden und nutzen Sie die Gelegenheit Ihre Erfahrungen weiterzugeben.

Verwandte Artikel finden

Weitere Artikel von Elisabeth Büchle

Feedback geben!